Ziele

Das nepalesische Schulsystem im Überblick

Nepal1-1In Nepal gibt es staatliche und private Schulen, letztere überwiegen deutlich. Die meisten privaten Schulen sind nicht auf eine wohlhabendere Oberschicht ausgerichtet, sondern von Privatpersonen gegründet und als „Social Business“ geführt. Bei sämtlichen Schulen werden Schulgebühren verlangt. Zusätzlich sind Schulmaterialien, Bücher sowie Schuluniform zu finanzieren. Private Schulen sind in der Regel teurer als staatliche. Allerdings ist die Bildung dort auch höher anzusehen, da die Klassenräume der staatlichen Schulen überfüllt sind und die meisten Unterrichtsfächer nicht auf Englisch gelehrt werden.

Primary School – Diese ist oftmals mit Kinderkrippe und Kindergartenklassen verbunden. Die Kinder gehen hier in die Klassen 1 bis 5 – vergleichen also mit den Grundschulen in Deutschland.

Secondary School – Im Anschluss folgen die Klassen 6 bis 10 in der Secondary School. Oft jedoch sind die Schulformen Primery und Secondary School zusammengefasst, so dass die Kinder von der Krippe bis in die 10. Klasse durchgehend in einer Schule bleiben können. Das SLC (School Leaving Certificate) bildet den Abschluss der 10. Klasse.

Higher Secondary School – Hier werden Schüler in Nepal zugelassen, wenn das SLC bestanden wurde. In der Regel beträgt die Ausbildung dort weitere 2-3 Jahre. Gelehrt wird jedoch kein allgemeines Schulwissen mehr, sondern eher spezifische Inhalten je nach Fachrichtung (z.B. Management, Kunst, Tourismus, Naturwissenschaften, Medizin etc.).

 

F8A5559-1Förderung aus Deutschland für Kinder in Nepal

Gemäß § 2 unserer Vereinssatzung hat der gemeinnützige Verein Nepal Kinderhilfe e.V. die Aufgabe, denjenigen Kindern in Nepal einen Schulbesuch zu ermöglichen und damit die Voraussetzungen für eine Berufsausbildung zu schaffen, deren Eltern finanziell nicht in der Lage sind, die dafür erforderlichen Mittel bereitzustellen.

Der überwiegende Teil unserer Kinder wird über sogenannte Schulpatenschaften gefördert. Dazu suchen wir für jedes Kind einen Paten, der sich mit der Förderung seines Patenkindes über die Dauer der gesamte Schulzeit identifizieren kann. Diese Zusage gibt den Kindern eine wirkliche Perspektive und dem Verein eine ziemlich verlässliche Planungsgrundlage. Die Kinder besuchen eine Privatschule, die in der Regel in ihrer städtischen Heimatregion liegt.

Es gibt aber auch eine sehr, sehr hohe Anzahl Kinder, die in keinem familiären Netzwerk Halt finden. Viel zu viele Straßen- und Waisenkinder vegetieren in den Städten und müssen sich von klein auf mit Betteln oder Kinderarbeit ihren Lebensunterhalt schaffen. Auch diese Kinder haben ein Recht auf Anerkennung und Bildung. Für bislang wenige dieser Kinder haben wir ein kleines Zuhause geschaffen, in dem die Kinder eine neue Familie gefunden haben und ihre Chance auf Ausbildung wahrnehmen.

nepal-361Zukunft dank Bildung

In der Bildung der Kinder wird die Zukunft des Volkes und seines Landes begründet. Helfen Sie uns, diese Zukunft der Kinder ein Stück weit menschenwürdiger und positiver zu gestalten. Helfen Sie uns, indem Sie mit Ihrem Mitgliedsbeitrag, Ihren Spenden, Ihrer Schulpatenschaft oder den weiteren Vereinsaktivitäten ausgewählten Kinderschicksalen eine neue Perspektive für ein zukünftig mündiges und verantwortungsbewußtes Leben geben können. Ist Ihr Beitrag auch noch so klein, die Summe aller Anstrengungen ist das was zählt.

Ganz egal ob Sie sich als Privatperson, Stammtisch, Verein, Unternehmen oder als Schulklasse engagieren, wir bieten Ihnen verschiedene Modelle an, aktiv zu werden. Am Ende bleibt Ihnen das stolze Gefühl, Kindern geholfen zu haben, in eine bessere Zukunft zu schauen.

Der Vorstand

Print Friendly, PDF & Email