Spendenaufruf aufgrund der aktuellen Gesundheitslage – April 2020

Die Corona-Pandemie verändert nicht nur unseren Alltag. Auch in Nepal liegt aktuell das öffentliche Leben brach. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität sind bis zum 17.04.2020 glücklicherweise lediglich 30 Corona-Infektionen in Nepal gemeldet. Das Land ist sich jedoch der verheerenden Folgen bewusst, die eine rasche Verbreitung des Virus mit sich bringen würde. Daher herrscht aktuell eine allgemeine Ausgangssperre im ganzen Land (s. auch Hinweise des Auswärtigen Amtes). Anders als hier in Deutschland ist es dort nicht erlaubt spazieren zu gehen oder im Freien Sport zu treiben. Viele Familien sind aktuell getrennt, weil beispielsweise der in Kathmandu arbeitende Vater nicht mehr rechtzeitig in sein Dorf zurückkehren konnte. Hauptstraßen und Distriktgrenzen und die Einhaltung der Ausgangssperre werden strikt kontrolliert.

Auch die Schulen sind geschlossen. Aktuell sind ohnehin noch Ferien, es zeichnet sich jedoch ab, dass diese länger als üblich sein werden.

Aufgrund der totalen Ausgangssperre fällt für viele Familien zudem die Einkommensgrundlage weg.  Es ist zu befürchten, dass den meisten für Hygieneartikel wie Seife oder gar Mundschutz oder Handschuhe kein Geld zur Verfügung steht. Sollten sich die Ausgangsbeschränkungen lockern, werden die Krankheitszahlen sicherlich schnell ansteigen.

Derzeit bleiben uns wenig Möglichkeiten, unseren Kindern und deren Eltern sofort und direkt zu helfen. Da wir aber trotzdem gerne die Bevölkerung in Nepal unterstützen wollen, rufen wir hiermit zu Spenden auf. Diese möchten wir für zwei verschiedene Zwecke einsetzen:

Medizinische und hygienische Zwecke

Die medizinische Versorgung in Nepal ist gerade in den ländlichen Gebieten sehr unterentwickelt. Die wenigen Krankenstationen sind unzureichend ausgestattet. Zudem mangelt es an gut ausgebildetem medizinischen Personal. Daher müssen die Menschen – auch Alte und Kranke – oft lange Wege in Kauf nehmen, um sich behandeln zu lassen.

Um zumindest Einigen den Weg zu verkürzen und eine gute medizinische Versorgung zu gewährleisten, möchten wir „Clinic Nepal“ unterstützen. Die Klinik liegt am Rande des Royal Chitwan National Park. Ein Team aus Ärzten (Allgemein-, Augen-, Frauen-, Kinder-, Nervenarzt nach einem Rotationssystem), Hebammen und Krankenschwestern versorgt hier Patienten in einer Tagesklinik und versorgt mit mobilen Camps auch die weiter entfernte Landbevölkerung.

Aufnahme „neuer“ Kinder in unser Patenschaftsprogramm

Da aktuell die Menschen in Nepal nicht arbeiten gehen können, ist davon auszugehen, dass in vielen Familien kein Geld für die Schulausbildung vorhanden sein wird. Mit Spenden können wir Kinder schnell und unkompliziert in Schulen unterbringen und kurzfristig mit Materialien sowie Schulkleidung ausstatten. Langfristig wünschen wir uns natürlich feste Paten.

Wir freuen uns daher über Ihre Unterstützung in Form von Spenden und/oder der Übernahme von Schulpatenschaften!

Spenden können Sie über unsere Internet- oder Facebookseite
https://www.nepalkinderhilfe.de/helfen/spenden.

Möchten Sie Ihre Spende einem bestimmten Zweck zukommen lassen, geben Sie bitte zusätzlich „Clinic Nepal“ oder „Schulkinder“ als Stichwort an. Freie Spenden werden wir auf die beiden Zwecke frei verteilen.

Print Friendly, PDF & Email