Sabine TscharntkeMein Name ist Sabine Tscharntke, geboren 1971 in Eisenach / Thüringen. Direkt nach dem Fall der Mauer war mein Freiheitsdrang so groß, dass ich unverzüglich nach Hessen ging und dort das Glück hatte, sofort eine Banklehre beginnen zu können. In dieser Branche bin ich seit mehr als 20 Jahren tätig.
 
Im Jahr 2009 habe ich mich Dank eines "Schlüsselerlebnisses" wieder an die Träume meiner Jugendzeit erinnert und begonnen, diese zukzessive umzusetzen und zu leben.
 
Als erstes habe ich 4 Wochen im Rahmen eines Sozialprojektes mit Kindern in Thailand gearbeitet, was mich sehr erfüllt hat. Im März 2010 bin ich dann erstmals nach Nepal gereist. Mein Jugendtraum, einmal im Leben die richtig großen Berge zu sehen, hat sich erfüllt und noch viel mehr.
 
Mit meinem Kinderprojekt in Nepal kann ich beides leben. Die Leidenschaft für die Berge, kombiniert mit meinem Projekt des Herzens, Kindern den Zugang zu Bildung zu ermöglichen und damit die Chance auf eine bessere Zukunft zu geben. Gerade die grandiose Bergwelt des Himalaya, das reduziert sein auf das Wesentliche sowie viele intensive Begegnungen mit den Menschen dieser Region haben mich wieder "geerdet". Diese Erfahrungen kommen mir auch in meinem Job als Direktorin bei einer französ. Großbank in der Betreuung vermögender Privatkunden in München zugute.


 
Diese Kinder blicken bereits jetzt in eine hoffnungsvolle Zukunft. Namaste und Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung:

 
Spenden: Ashmita Thapa Patenschaft: Devraj Lama Spenden: Kusang Tamang Spenden: Sarmila Younjan Spenden: Monika Rai
Patenschaft: Roshni Chaudari Devraj, Sabine und Ashmita, 09.11.2013
 
Patenschaft: Simran Kumal
Patenschaft: Mina Lama Spenden: Manisha Upreti
Patenschaft: Christka Kumal Spenden: Rashreee Lama
Patenschaft: Mandira Upadhya Patenschaft: Avilasha Thapa Patenschaft: Chrisak Kumal Patenschaft: Pashi Sherpa
Patenschaft: Spandan Rai Patenschaft: Srijana Lama Patenschaft: Akriti Tamang Spenden: Pemba Chhiring Sherpa Spenden: Maniska Shrestha

Meine Geschichte oder "Was aus einer Begegnung im Himalaya entstehen kann"

Gleich am ersten richtigen Wandertag im Annapurnagebiet (Nepal) habe ich diesen etwa 8-jährigen Bub auf dem Weg zur Schule getroffen. Dieser aufgeweckte Bursche mit seinen strahlend braunen Augen hat mich nach meinem Namaste verschmitzt und lächelnd angeschaut, mit Namaste geantwortet und gleich wissen wollen, wo ich denn herkomme. Sein Englisch war hervorragend und wir kamen ins Plaudern, wie Deutschland ist, was seine Lieblingsfächer in der Schule sind und was meine damals waren. Dann plötzlich spüre ich, wie sich eine kleine Kinderhand in meine schiebt, er mich anlächelt und sagt: "Let`s walk hand in hand". Kann es eine intensivere, schönere Begegnung gleich am Beginn einer Reise geben? Während wir weiterlaufen, erzählt er mir, dass er nur in die Schule gehen kann, weil sein Papa in Kathmandu arbeitet. Denn Schule kostet Geld und wenn man keinen Papa hat, der gut verdient, kann man nicht zur Schule gehen. Er ist zwar traurig, dass er den Papa nur zweimal im Jahr sieht, aber Schule ist wichtig. Dann begegnen wir einem sehr arm aussehenden Mann, der Eisenstangen trägt. Der Bub flüstert mir zu, dass dies ein ganz armer Mann ist und dass dieser Mann so arm ist und so schwere Lasten tragen muss, weil er nicht in die Schule gehen konnte. Aber er wird später nicht arm sein, denn er lernt ja lesen, rechnen und schreiben.

Diese Begegnung, die Worte dieses Jungen, haben mein Herz im tiefsten Inneren berührt und mich nicht mehr losgelassen. Durch weitere, sehr bewegende Begegnungen entstand der Wunsch, diesem Land etwas von dem zurückzugeben, was es mir gegeben hat. So übernahm ich die Direktpatenschaft für ein Waisenkind und unterstütze seitdem ein Waisenhaus in Sundarijal / Kathmandu.

Es ist gemeinsam mit vielen Spendern gelungen, dort 46 Kindern eine Chance auf Leben, auf Kindheit, auf Zukunft zu geben. Das motiviert und weckt den Wunsch, weiteren Kindern in Nepal eine Chance auf Bildung und somit auf eine Zukunft außerhalb bitterster Armut zu geben.

Mit jeder Spende an das Spendenkonto der Nepal Kinderhilfe e.V. tragen auch Sie dazu bei.

Ihre Spende fließt zu 100% in das Projekt "Sabine Vischer - Bildung ist Zukunft".

Willkommen sind Patenschaften und Einzelspenden. Bereits ab einem Betrag von EUR 27,00 pro Monat kann einem Kind in Nepal der Schulbesuch ermöglicht werden.

Selbstverständlich erhalten Sie eine steuerlich anrechenbare Spendenbescheinigung.

Warum eine Schulpatenschaft?

Nepal ist eines der ärmsten Länder dieser Erde. Bildung ist in Nepal der "Schlüssel" und wahrscheinlich die einzige Chance auf ein Leben jenseits bitterster Armut, die Chance auf eine bessere Zukunft. Viele Familien sind so arm, dass sie es sich nicht leisten können, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Wenn nur ein Kind aus der Familie Englisch lernt, danach einen besser bezahlten Job erhält, kann es die Familie unterstützen und so dafür sorgen, dass aus der Familie heraus weitere Kinder zur Schule gehen können. Die Hebelwirkung ist in Nepal enorm.


Was ist der Vorteil, wenn die Kinder bei den Eltern wohnen bleiben?

Die Kinder bleiben in ihrem gewohnten, nepalisch geprägten Umfeld. Sie wohnen, essen und schlafen bei der Familie - Kultur und Traditionen bleiben erhalten. Wenn es möglich ist, "vor Ort" zur Schule zu gehen, dann sollte dies auch "vor Ort" geschehen. Für Kinder aus den abgelegenen Regionen Nepals, die keine Möglichkeit haben, in ihrer Heimat eine Schule zu besuchen oder für Waisenkinder ist ein Kinderhaus, wie unser Mandala Children Home, sicherlich eine sehr gute Alternative.


Was passiert mit meiner Spende?

Ihre Spende fließt zu 100% in das Projekt "Bildung ist Zukunft". Das Geld wird dann auf das Konto unseres Partnerinstitutes in Kathmandu transferiert. Mim Lal Shrestha, der Vorsitzende unserer eigenen Organisation in Nepal, die Mandala Welfare Society Nepal, ist unser Ansprechpartner vor Ort. Er rechnet die Schulgebühren und alle weiteren ausbildungsbezogenen Kosten direkt mit der betreffenden Schule ab und erhält eine Quittung mit dem Namen des Kindes. Diese leitet er an uns zur Kontrolle weiter. Auf diesem Weg ist sichergestellt, dass das Geld auch zum Schulbesuch verwendet wird. Eine Zahlung an die Eltern erfolgt nicht.


Erhalte ich Nachweise zum Schulbesuch?

Bei Abschluß einer Schulpatenschaft erhalten Sie jährlich das Zeugnis ihres Patenkindes. Das Schuljahr endet im März/April. Auch für uns ist die Zeugniskontrolle wichtig. Fehlzeiten werden darin ausgewiesen. Ein weiterer Nachweis, dass der Schulbesuch auch konsequent stattfindet und bei Bedarf entsprechend gehandelt und unterstützt werden kann.


Kann ich den Kindern schreiben oder sie sogar besuchen?

Beides ist möglich. Wir empfehlen, keine Päckchen nach Nepal zu schicken. Zur Brief- und/oder Geschenkweiterleitung kontaktieren Sie bitte uns. Es ist immer mal jemand unterwegs nach Nepal, dem wir die Post mitgeben können.
 
Sie können einen Gruss an Ihr Patenkind auch an unsere eigens dafür eingerichtete EMail-Adresse senden: godchildmail@nepalkinderhilfe.de. Unsere Mitarbeiter drucken die Mail aus, übergeben sie bei nächster Gelegenheit an ihr Patenkind und helfen ggf. bei der Übersetzung.
 
Einen Besuch sprechen Sie bitte auch vorher mit uns ab, damit wir sicher sein können, dass die Kinder auch Zuhause sind. Im übrigen ist so ein Besuch wahrscheinlich ein unvergeßliches Erlebnis für Sie, da Sie hautnah erleben werden, welche Freude, Dankbarkeit und Hoffnung Sie mit Ihrer Unterstützung den Kindern und ihren Familien geben.


Wie werden die zu unterstützenden Kinder ausgewählt?

Der §2 unserer Vereinssatzung besagt, dass wir denjenigen Kindern in Nepal helfen möchten, deren Eltern nicht in der Lage sind, die schulische Ausbildung ihrer Kinder zu finanzieren. Diesem Grundsatz folgend haben wir die Möglichkeit geschaffen, Kinder mit einer Schulpatenschaft zu fördern.
 
Die Mitarbeiter unserer eigenen Organisation in Nepal, der Mandala Welfare Society Nepal, kennen ihre Heimatregion sehr gut. Sie kennen auch die sozialen Verhältnisse vieler Menschen aus ihrer Nachbarschaft oder der Region bestens. Unsere Mitarbeiter entscheiden, welches Kind als förderungswürdig anerkannt wird und senden uns das persönliche Kinderprofil, damit wir in unserer deutschen Organisation eine Schulpatenschaft für dieses Kind finden können. Wir prüfen diesen Antrag und nehmen das Kind nach Befürwortung in unsere Liste der zu vermittelnden Schulpatenschaften auf.


Was passiert, wenn ich die EUR 27,00 pro Monat nicht mehr zahlen kann ?

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Im Projekt "Bildung ist Zukunft" bilde ich ganz bewusst eine Rücklage, ebenso geschieht dies bei der Nepal Kinderhilfe e.V., so dass wir im worst case die Weiterfinanzierung vorübergehend übernehmen können. Wir werden dann vorrangig für dieses Kind einen neuen Paten suchen. Das Kind wird auf jeden Fall auch weiterhin zur Schule gehen können.


Erhalte ich eine steuerlich anrechenbare Spendenquittung?

Das müssen Sie beachten! Spenden und Zuwendungen an gemeinnützig anerkannte Stiftungen und Organisationen sind nach Paragraph § 10b des Einkommenssteuergesetzes steuerlich absetzbar.
 
Die Nepal Kinderhilfe e.V. ist beim Finanzamt Viersen unter der Steuernummer 102/5865/0902 VSt 32 als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit, somit können Sie Spenden an unseren Verein von der Steuer absetzen. Weitere Informationen zu unserer Gemeinnützigkeit.
 
Wir senden Ihnen bereits ab einer Spendensumme in Höhe von 50 Euro automatisch eine separate Spendenbescheinigung für das Finanzamt zu. Wir bestätigen, dass Ihre Zuwendung steuerbegünstigter Zwecke im Sinne §§ 51ff AO verwendet wird. Einzelspender bekommen von uns nach Eingang ihrer Spende eine Spendenquittung zugesandt. Spender mit einem regelmäßigen Spendenmodus erhalten spätestens im Januar des Folgejahres ihrer Spenden automatisch eine Sammel-Spendenbescheinigung - auf Wunsch stellen wir selbstverständlich auch Einzelspendenbescheinigungen aus.
 
Bitte vergessen Sie nicht, bei der Einzahlung Ihren Namen und Ihre Adresse anzugeben.
 
Eine Zusammenfassung zum Thema "Zuwendungsbescheinigung" finden Sie in unserem Spendeninfo.

Download: Flyer zur Multivisionsshow "Faszination Himalaya"

 

 
Auszüge aus dem schriftlichen Feedback meiner bisherigen Vortragsgäste:

 
... Tja, dein Vortrag war nicht nur überragend, er hat mich sehr tief bewegt und ein wenig nachdenklich gemacht...positiv!!!
 
... vielen vielen Dank für Deinen wunderbaren, wunderschönen, emotionalen und sensiblen Vortrag gestern.
 
... nochmal herzlichen dank für ihren bewegenden vortrag, der meine frau und mich sehr berührt hat.
 
... Erwähnen möchte ich nochmals Deinen überaus belebten, emotionalen Vortrag zu Nepal. Dieser hat mich sehr berührt. Solltest Du in Erwägung ziehen einen erneuten Vortrag zu halten, so gib mir den Termin rechtzeitig bekannt, damit ich auch zu diesem nochmals teilnehmen kann.
 
... ich möchte mich auch noch einmal recht herzlich für den schönen Abend und die vielen Eindrücke bedanken. Der Vortrag war sehr gut gemacht und die Bilder einfach wunderschön!
 
... lieben Dank! Der Abend war toll, ich würde am liebsten direkt meine Reise antreten.
 
... Es war ein wunderschöner Abend und ich freu mich jetzt noch mehr auf meinen Nepal Urlaub und spätestens dann werde auch ich so einem kleinen Sonnenschein die Schulausbildung finanzieren.
 
... Die Fotos waren hervorragend und Ihr Text hat mich voll berührt. Vielen Dank dafür!
 
... es war gestern ein ganz toller Abend und Du hast mich richtig neugierig auf Nepal gemacht. Dein Vortrag war schon echt professionell!!
 
Gerne gestalte ich im Rahmen von "Bildung ist Zukunft" einen Vortragsabend.
Anfragen senden Sie bitte an: sabine.vischer@t-online.de oder +49 176 9699 7272

Mein Kalender "Gesichter Nepals 2015"

Aus meinen Reisen in den Himalaya habe ich wundervolle Fotos für den Kalender 2015 zusammengestellt.

Nach Abzug von Druck- und Versandkosten kommen pro Kalender EUR 10,00 dem Projekt "Bildung ist Zukunft" zugute. Dies bedeutet, dass bereits der Verkauf von 36 Kalendern einem Kind in Nepal einen Schulbesuch ermöglicht und eine Zukunft außerhalb bitterster Armut ermöglicht. Helfen Sie mit. Schenken Sie ihren Lieben Freude mit dem Kalender und geben Sie gleichzeitig einem Kind in Nepal die Chance auf ein besseres Leben.

Damit die von uns unterstützten Kinder auch dauerhaft gefördert werden können und die Zahl der geförderten Schützlinge vielleicht sogar wachsen kann, benötigen wir auch weiterhin Ihre Hilfe.

Wir bieten Ihnen zwei Möglichkeiten an, für "Bildung ist Zukunft" zu spenden:

1. Ihre Überweisung an:

Bankname : Volksbank Viersen eG
Konto : 20 12 15 10 15
BLZ : 314 602 90
IBAN : DE18314602902012151015
SWIFT / BIC : GENODED1VSN
Kennwort : Bildung ist Zukunft
 
Wichtig : Denken Sie daran Ihre Adresse anzugeben, falls Sie eine Zuwendungsbescheinigung benötigen.

2. Sicher und einfach über unser Spendenportal: